26. Bundeskonferenz des GJW

FSJlerin aus NWD nun im Bundesvorstand

BUKO 2020

Über den Tellerrand - Im Landes-GJW und in diesem „Neuland“

Was heißt eigentlich GJW? Ist GJW das Gemeindejugendwerk Nordwestdeutschland oder habe ich das Logo nicht auch schon woanders gesehen? Was passiert hinter den Grenzen von Niedersachsen? Gibt es auch hier Baptisten? Natürlich! Schließlich gibt es in jeder Region Deutschlands die sogenannten Landes-GJWs. So unterschiedlich diese Regionen auch aussehen, so unterschiedlich sind auch die GJWs! Diese folgen jedoch ähnlichen Strukturen, aber alle leben von den Ehrenamtlichen, die sich mit großer Leidenschaft in Organisation, Planung und Durchführung von den vielen Angeboten investieren. Sie bilden das GJW Deutschland, was damit mehr als nur ein Anbieter verschiedener Freizeiten und Schulungen ist. Das sieht man besonders auf dem Treffen aller Landes-GJWs, der Bundeskonferenz (kurz: BUKO), die dazu dient, sich mit den anderen Landes-GJWs zu vernetzen, sich zusammen auf den Weg zu machen, neue Ideen und Anregungen zu erproben und gemeinsam Entscheidungen für die Arbeit des GJWs zu treffen.

In diesem Jahr stand die BUKO unter dem Thema „digitale Kirche“. In Zeiten von Alexa, Siri und Co. kommen die Kirchen nicht drum herum, sich mit „diesem Internet“ auseinander zu setzen, doch kann das Konzept digitale Kirche überhaupt gelingen? Hannes Leitlein, Journalist bei der Zeit, hielt dazu einen Vortrag über die heutigen Möglichkeiten für Kirchen und das allgemeine Verständnis, das sich in der Gesellschaft darüber entwickelt hat. Sein Appell: Lasst uns die Welt nicht nur in Nullen und Einsen sehen, denn es gibt ein großes Dazwischen!

Die anregenden Impulse, Fragen und Ideen zu dem Thema „Digitale Kirche“ wurden an dem Wochenende in kleinen spontanen Themengruppen, sogenannten Barcamps, diskutiert und weitergedacht. So gab es z.B. Austausch über bereits genutzte Möglichkeiten und „Zukunftsmusik“, über Vor- und Nachteile, über bereits etablierte und noch fremde Formen von digitaler Kirche. Auch wurde unter anderem über die Frage gesprochen, ob digitale Kirche die Gemeindearbeit ersetzt, ob Social Media so nebenher funktioniert und ob man Gottesdienste nicht als Live-Stream anbieten könnte. Antworten gab es nicht auf alle Fragen, aber der Austausch und die Diskussionen gaben viel Inspiration und neue Denkansätze für Projekte und Ideen, die es nun auszuprobieren gilt.

Sehr überraschend im Nachgang der BUKO ist jedoch, wie schnell das eine oder andere Thema aktuell wird! Durch die Corona-Krise ist das Thema Hauskirche und Gottesdienst-Stream sehr relevant geworden und keine „Zukunftsmusik“ mehr.

In den Plenarsitzungen der BUKO wurden, neben Berichten aus den Gremien, vor allem Beschlüsse von Anträgen gefasst. Bereits auf der vorletzten BUKO im März 2019 wurde ein neues GJW Corporate Design vorgestellt, welches bis November 2020 in den Landes-GJWs umgesetzt werden soll. Auf unserem Instagram-Kanal könnt ihr eine Änderung bereits im Logo erkennen, seht euch dort gerne einmal um. Außerdem wurden Wahlen in den Bundesvorstand, sowie der dafür zuständigen Wahlkommission durchgeführt. Mit dieser Wahl ist nun unsere FSJlerin, Jana Bednarz, im Bundesvorstand vertreten.

(Fotos zur BUKO findet ihr hier)