Alles anders jetzt

"Sage Ja zu den Überraschungen, die deine Pläne durchkreuzen, deine Träume zunichtemachen, deinem Tag eine ganz andere Richtung geben - ja vielleicht deinem Leben. Sie sind kein Zufall. Lass dem himmlischen Vater die Freiheit, selber den Verlauf deiner Tage zu bestimmen."

Bereits seit einigen Monaten hängt dieses Zitat von Dom Helder Camara (1909-1999) überm Kopierer in unserem GJW-Büro. Dom Helder Camara wirkte jahrzehntelang als katholischer Geistlicher in Brasilien, wo er sich für die Armen und Unterdrückten einsetzte. Er hatte sich gegen viele Angriffe von innerhalb und außerhalb der Kirche zu behaupten. Es wurden mehrere Attentate auf ihn verübt.

Durchkreuzte Pläne, wohin wir auch schauen in diesem Frühjahr 2020. Gerade verändert sich die Richtung unserer Tage, und vielleicht die Richtung unseres Lebens. Ausgelöst diesmal durch ein Virus, das ganz leise daherkommt, und doch Macht hat, Träume zunichte zu machen. Wem das Virus körperlich nichts ausmacht, muss trotzdem Rücksicht auf gefährdete Gruppen nehmen. Muss Beschränkungen im Alltag und im Urlaub hinnehmen. Muss vielleicht sogar noch viel mehr hinnehmen: Verlust von Angehörigen, Verlust des Geschäfts, Verlust des Jobs, Verlust des Hauses, ...

Niemand kann sagen, wohin sich die Krise entwickeln wird. Welcher "Plan" von Gott steckt möglicherweise dahinter? - so fragen sich manche. Ich finde: Darüber zu spekulieren führt zu nichts. Außer zu wilden Spekulationen. "Lass dem himmlischen Vater die Freiheit, selber den Verlauf deiner Tage zu bestimmen" - meint Camara. In diesem waghalsigen Satz steckt der Mut zum vertrauensvollen Fallen in die Hände des himmlischen Vaters. Gott ist gut. Trotz allem, was nicht gut ist. Wer kann soviel Glaubensmut wagen?

Lasst uns miteinander mutig die Güte Gottes glauben und praktizieren. Der Verlauf des Lebens soll in dieser Krise für niemanden zur gottfernen Katastrophe werden. Übrigens: Auch in der scheinbar "normalen" Zeit dürfen wir mutig die Güte Gottes glauben. Und locker was wagen.

Eine gesegnete Passions- und Osterzeit 2020 wünscht euch

Euer Jann-Hendrik Weber

 

P.S.: Wer in dieser Zeit wertvolle Beiträge in den sozialen Netzwerken posten möchte, darf dazu gern den Hashtag #gjwathome nutzen.